Baby liegt auf dem Rücken und schaut zu einer lächelnden Frau auf
Die Gründerin

Hildegard Thöne – die Gründerin des Delphin Netzwerks

Portait von Hildegard Thöne, der Gründerin des Delphin-Netzwerks

Leidenschaft für besondere Kinder

Hildegard Thöne, Jahrgang 1961, ist als Gründerin und Leiterin des Delphin-Netzwerkes tätig. Sie lebt zusammen mit ihrem, durch medizinische Fehler bei der Geburt, schwerbehinderten Sohn in Bayern. Bis Sommer 2012 wohnte sie in NRW.

Kinder sind ihre Leidenschaft und Kindern in besonderen Lebenssituationen zu helfen, ist ihr selbst gestecktes Ziel. Als Zweitjüngste von 4 Kindern wuchs Hildegard Thöne auf einem Bauernhof in einem kleinen Ort in NRW auf. Als Geschwisterkind eines gehandicapten älteren Bruders, der im Alter von einem Jahr an einer Meningitis und Poliomyelitis erkrankte, seitdem schwerbehindert war und 1982 im Alter von 23 Jahren an den Folgen eines Verkehrsunfalls verstarb, wuchs sie selbstverständlich mit allen Herausforderungen, welche das Leben mit einem beeinträchtigten Menschen mit sich bringt, auf.

Schon im Alter von 5 Jahren sammelte sie durch den Tod ihres jüngsten Bruders, welcher einen Tag nach der Geburt an Hirnblutungen verstarb, und später durch den Suizid ihres 3. Bruders im Jahr 2016, Erfahrungen mit dem Tod von Geschwistern. Hierdurch ist sie mit den Themen "Tod" und "Handicap" bestens vertraut und ihr ist (fast) kein Beratungsthema fremd.

Leidenschaft und Herzblut

Durch ihre eigene Situation entdeckte Frau Thöne ihre Liebe zu besonderen Kindern. Sie war mächtig stolz darauf, dass ihr bereits im jungen Alter von 9 Jahren durch ihre damalige Lehrerin die stundenweise Betreuung des schwer kranken Kindes ihrer Lehrerin übertragen wurde, welches auf ein Sauerstoffzelt angewiesen war.

Freundschaften zu Kindern mit einer Behinderung, welche durch ihre Situation zum Außenseiter wurden, waren für Frau Thöne selbstverständlich, wodurch sie einige Zeit selbst zum Außenseiter wurde. Erste Erfahrungen in der Pflege sammelte Hildegard Thöne im Alter von 13 Jahren bei ihrer Oma und später auch bei ihrer Mutter, die aufgrund zweier Unfälle ebenfalls zum Schwerstpflegefall wurde. Gelebte Inklusion waren schon während ihrer Ehe und in ihrem Freundeskreis, mit einigen schwerstbehinderten und schwerkranken Freunden, sowie der Obhut einer schwerbehinderten jungen Frau im beruflichen Bereich, selbstverständlich.

Als gelernte Versicherungsfachfrau einer großen, namhaften privaten Krankenversicherung ist sie seit Einführung der Pflegeversicherung im Jahr 1995 in diesem Bereich beratend tätig. Zu einem späteren Zeitpunkt brachte sie dieses Wissen in den Aufbau eines Servicecenters einer sehr großen gesetzlichen Krankenversicherung mit ein.

Nach dem Tod ihres Ehepartners im Jahr 1995, welcher durch einen Arbeitsunfall ebenfalls eine Behinderung hatte, widmete Frau Thöne sich, noch stärker als zuvor, den sozialen Themen und beschäftigte sich intensiv mit dem Bereich der Komplementärmedizin. Nach der Geburt ihres Sohnes erkannte Frau Thöne sehr schnell, welche Problematik sich aus der Situation „Kind mit Handicap und Beruf“ für sie und ihr Kind ergab.

Ihr Sohn reagierte auf ihre Abwesenheit mit schwerem autoaggressivem Verhalten und Krampfanfällen, sodass Frau Thöne sich Ende 2001 dazu entschloss, ihr Wissen zu bündeln und das bis dahin nebenberuflich aufgebaute Delphin-Netzwerk hauptberuflich weiter auszubauen, um für ihren Sohn greifbar zu sein und sich noch stärker seinen Bedürfnissen und den Therapien widmen zu können.

Frau Thöne erkannte, dass die Zeit reif war, ihr Wissen zu bündeln um nicht nur ihrem Sohn, sondern weiteren betroffenen Menschen helfen zu können.

Erfahrungssammlung

Ihre umfangreichen Ausbildungen im sozialen, medizinischen und kaufmännischen Bereich boten dann ab 2001 das Fundament für den Aufbau des Delphin-Netzwerkes und später (ab 2005) des Delphin-Netzwerk-Magazins, welches sie mit Leidenschaft und Herzblut voranbringt. Als gelernte Erzieherin war es ihr ein besonderes Bedürfnis, Kindern in besonderen Lebenssituationen zu helfen.

Durch weitere Zusatzausbildungen und Erfahrungen, u.a. als Versicherungsfachfrau einer privaten Krankenversicherung und dem Aufbau eines Servicecenters einer gesetzlichen Krankenversicherung, ist sie nicht nur in der Thematik Pflegeversicherung seit 1995, also von der Pike auf, involviert, sondern kennt auch umfangreich das interne Geschehen der Krankenversicherungen, bei denen sie über 13 Jahre lang tätig war.

Berufliche Erfahrungen im Bereich "Menschen mit Handicap" sammelte Frau Thöne u.a. während ihrer 6-jährigen Tätigkeit in einem großen Konzern, bei dem ihr regelmäßig die Betreuung einer schwerstbehinderten Frau anvertraut wurde. Diese Erfahrung konnte sie in einem Sanitätshaus vertiefen, in dem sie einige Jahre tätig war. Aus- und Weiterbildungen im Bereich Zeitmanagement, Mitarbeiterführung, Marketing-Seminare, Fachseminare im Bereich Hilfsmittelversorgung, Public-Relation, Seminare in der Krankenversicherung (gesetzl. und privat), eine Gruppenleiterausbildung im Bereich Kommunikations-, Bewerbungs- und Verkaufstraining, bilden das fachliche Knowhow von Frau Thöne, welches gepaart mit ihrem unbeugsamen Willen und ausreichend Eigen- und Fremdmotivation dazu beitragen, um das Delphin-Netzwerk erfolgreich auf - und auszubauen und erfolgreich leiten zu können.

Durch ihre spätere Tätigkeit im Verlagswesen, in der sie von 1996 bis zur Geburt ihres Sohnes im Jahr 1999 tätig war, sammelte sie erste Erfahrungen, um auch in diesem Bereich qualifiziert tätig werden zu können.

Somit beschloss sie zu einem späteren Zeitpunkt (ab 2005), das Magazin des Delphin-Netzwerkes zu veröffentlichen, um anderen betroffenen Familien zu helfen, aber auch, um den Lebensunterhalt für die kleine Familie finanzieren zu können.