Neues aus dem Delphin-Netzwerk

Projekte die wir ab 2021 aufbauen und/oder unterstützen

„Besiegt ist nur, wer den Mut verliert. Sieger ist jeder, der weiter kämpfen will.“ (c) Franz von Sales

Liebe Familien, liebe Leserinnen und Leser,

eine herausfordernde Zeit begleitet uns schon seit Monaten.

Kontaktbegrenzungen bieten jedoch nicht nur Einschränkungen, sondern auch die Möglichkeit sich neu auszurichten, neue Ziele zu planen und die Weichen neu zu stellen.

Wieder einmal hat unser Lebensnavi die Route neu berechnet.

Während der Corona-Zeit erreichten uns viele Anfragen nach Unterstützung. Jede an uns gerichtete Projekt- und Unterstützungsanfrage verdient Aufmerksamkeit, jedoch können wir leider nicht alle Anfragen annehmen, welche an uns herangetragen wurden, da das unsere zeitlichen Ressourcen um ein Vielfaches überlasten würde.

Die großen Herausforderungen, welche wir in den letzten Jahren, besonders aber im letzten Jahr durch die Corona-Pandemie bewältigen mussten, haben uns alle gefordert und so gilt es zu improvisieren, besser kooperieren und versuchen das beste aus der Situation zu machen.

Corona hat uns jedoch auch die Augen geöffnet und uns die Gelegenheit gegeben unsere Ziele zu überdenken und wieder auf das zu konzentrieren was uns wirklich wichtig ist und nicht das, was andere von uns erwarten.

Selbstverständlich stellen wir uns den neuen Herausforderungen und werden auch zukünftig alles unternehmen, um Ihnen, liebe Familien das Leben auch in dieser epidemischen Lage und für die Zeit danach zu erleichtern, jedoch mit Maß und zielorientiert.

Qualität statt Quantität wird auch zukünftig unsere Devise sein und auch wenn es uns leid tut nicht jedem Wunsch entsprechen zu können, mussten wir uns für einige wenige Projekte und Unterstützungszusagen entscheiden, denn auch unsere zeitlichen Kapazitäten sind begrenzt.

Wir haben uns daher für die Projekte entschieden, welche unseren eigenen Zielen und den Bedürfnissen unserer Familien am nächsten kommen.

Die Ursprungsidee des Delphin-Netzwerkes in 2001 war es, den Familien komplementäre Therapieangebote vorzustellen.

Wir kehren also zu unseren Wurzeln zurück und konzentrieren uns schwerpunktmäßig auf diesen Bereich, verbunden mit weiteren Projekten, welche unseren Familien sehr am Herzen liegen, ohne unsere bisherigen Aktivitäten zu vernachlässigen.

1. tierassistierte Besuchsdienste

Unsere Idee, tierassistierte Besuchsdienste bei pflegebedürftigen Menschen anzubieten erfreute sich großer Resonanz und vielfach wurde der Wunsch geäußert, diese überregional weiter auszubauen.

Sehr gern haben wir diese Anregungen angenommen und werden Ihnen zukünftig Anlaufstellen von Partnerorganisationen vorstellen, welche Ihnen vor Ort behilflich sind.

Mehr dazu finden Sie hier:

 

https://www.delphin-netzwerk.de/delphin-netzwerk/neue-projekte-beim-delphin-netzwerk/tierassistierter-besuchsdienst-in-der-pflege.html

Ergänzen werden wir die Aktivitäten des tierassistierten Besuchsdienstes durch Entlastungsleistungen für pflegende Angehörige, denn dieser Wunsch begleitet mich schon seit über 10 Jahren.

Pflegende Angehörige sind von der Pandemie am Stärksten betroffen durch fehlende Unterstützungsleistungen und einer permanenten Überlastung. Ein Grund für das Delphin-Netzwerk diesem Zustand ein Ende zu bereiten, denn nur wenn es den pflegenden Angehörigen gut geht, können diese sich mit vollem Einsatz auf die Pflege konzentrieren.

Während wir uns auf den bayrischen Raum konzentrieren bietet die Zusammenarbeit mit weiteren Netzwerken eine ideale Möglichkeit um betroffenen Familien überregional helfen zu können. Diese werden wir Ihnen demnächst auf unserer Homepage vorstellen.

2. Auszeiten für pflegende Angehörige

Auszeit für Familien von Kindern mit Beeinträchtigungen

Für Eltern mit beeinträchtigten Kindern und pflegenden Angehörigen stellt die Coronavirus-Krise eine extrem große Zusatzbelastung dar.    Waren sie schon vorher unsichtbar und nennen sich daher oft  die „Unerhörten“  so zeigte sich besonders diese Zeit als eine absolute Herausforderung für betroffene Familien.

Besonders die hochbelasteten Familien von Kindern mit Beeinträchtigungen benötigen dringend Unterstützung.

 

Wir kennen die Situation der zahlreichen Eltern, welche sieben Tage die Woche, ihre beeinträchtigten Kinder pflegen und selbst am Limit ihrer Kräfte sind, wissen jedoch auch um die oftmals schwierige finanzielle Situation.

Die fehlende Aussicht auf einen erholsamen Jahresurlaub löst bei den Eltern regelrecht Verzweiflung aus.

Kurzzeitpflegeplätze sind rar, gemeinsame Angebote für Eltern und Kinder mit Beeinträchtigung gibt es viel zu wenig.

Eltern beeinträchtigter Kinder fühlen sich daher zurecht vergessen, ausgegrenzt und überlastet.

Kaum Entlastungsmöglichkeiten

 

Hier möchten wir Abhilfe schaffen mit bezahlbaren Auszeitmöglichkeiten, welche wir hoffentlich schon kurzfristig vorstellen können.

3. Neues Therapieurlaubsangebot in Vorbereitung

Parallel zum Ausbau des tierassistierten Besuchsnetzwerkes und der Unterstützung pflegender Angehöriger haben wir unser Ziel einer weiteren Therapieeinrichtung noch nicht aus den Augen verloren.

Unsere Vision einer integrativen Begegnungsstätte, die Entwicklungsmöglichkeiten für beeinträchtigte Kinder bietet und gleichzeitig Lebensfreude bei Kindern und Eltern aktiviert könnte schon  bald Realität werden.

Wir alle hoffen, dass wir Ihnen diese schon bald vorstellen können.

Dreams become reality

 

Unsere Vision – eine Therapieurlaubseinrichtung für Kinder und Jugendliche  mit Handicap und Auszeiten für pflegende Angehörige

we have a dream

Die vielen Zwischenfälle in den vergangenen Jahren haben unseren Traum, einer Therapieurlaubseinrichtung für Kinder und Jugendliche mit Handicap und Auszeiten für pflegende Angehörige für einige Zeit hintenangestellt. Die Erkenntnis der Veränderung vor allem die ruhige Zeit während des 2. Corona-Lockdowns haben wir genutzt um diesen Traum wieder ins Gedächtnis zu rufen und die Realisierung voranzubringen, denn es wäre zu schade, diesen Traum- durch alle besonderen Umstände in den letzten Jahren- nicht zu erfüllen.

»Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern,

die anderen Windmühlen.«

Chinesisches Sprichwort

 

 

Nach nunmehr 20 Jahren Erfahrungen im Bereich Kinder/Jugendliche  mit Handicap, sowohl im persönlichen, als auch im therapeutischen Bereich, streben wir nun endlich unser nächstes großes Ziel an:

Auszeit für Familien mit beeinträchtigten Kindern und pflegenden Angehörigen in Bayern

 

 

Wir möchten den  Familien ein Zuhause auf Zeit  und eine Wohlfühlatmosphäre schaffen, sei es für einige Stunden, Tage oder Wochen um Ihnen das Leben mit einem  behinderten jungen Menschen ein wenig zu erleichtern und Entlastung vom oft anstrengenden Pflegealltag zu ermöglichen.

 

Nach langem Suchen, haben wir endlich eine Umgebung gefunden, welche diese Voraussetzungen erfüllt und in der unseren Kinder aufs herzlichste Willkommen sind.

Unsere Vision ist eine integrative Begegnungsstätte, die Mensch und Tier zahlreiche Entwicklungsmöglichkeiten bietet und Lebensfreude aktiviert. Mitten in der Natur gelegen, wird sie  Treffpunkt und Therapieeinrichtung zugleich. Durch seinen Schwerpunkt, der tiergestützten Therapie ist es ein Ort, der sich ganz an Eltern mit einem besonderen und /oder traumatisiertem  Kind wendet. Diese erfahren mit Hilfe speziell ausgebildeter Therapeuten und 4 beinigen Co-Therapeuten eine Lebensbereicherung.

4. Kampf gegen Mobbing

Ein weiteres Anliegen unserer Familien ist der gemeinsame Kampf gegen Mobbing, welches uns und unsere Familien leider ständig begleitet. Jemand der anders ist, wird leicht zum Mobbingopfer, egal ob durch sein Äußeres wie bspw. einem Handicap, anderer Denkweise, wie wir diese während der Corona-Pandemie verschärft erleben, anderer politischer Ansichten, oder durch spezielle Verhaltensweisen, welche einigen anderen missfallen. Die zahlreichen Mobbingvorfälle bei unseren Familien, bei uns im Netzwerk und zuletzt er Suizid eines Netzwerkpartners, welcher durch üble Nachrede den Freitod gewählt hat, sind für uns Anlass, uns noch stärker als bisher gegen Mobbing einzusetzen.

Manche Menschen kennen keine Grenzen, schrecken auch vor dem Tod und der Zerstörung von Menschenleben nicht zurück, wenn es um die Erfüllung ihrer eigenen Wünsche und Ziele geht und sie Vorteile für sich erkennen!

Hier sehen wir DRINGEND Handlungsbedarf!!

Wir weisen darauf hin, dass jedem, bei denen uns derartige Fälle bekannt werden, -egal ob aktiv oder passiv-ohne Vorankündigung, ein sofortiger Ausschluss aus dem Delphin-Netzwerk sicher ist, denn auch wir erleben es seit Jahren, dass vereinzelte Personen sich durch Intrigen und üble Nachrede eigene Vorteile verschaffen möchten! Dieses Verhalten ist für uns nicht ansatzweise akzeptabel!! Ein Grund für das Delphin-Netzwerk uns gegen Mobbing einzusetzen!

Gemeinsam gegen Mobbing - Wir setzen ein Zeichen !!!

Mobbing ist Psychoterror, eine seelische Vergewaltigung und menschenverachtend!!! Kein anderes Magazin als unser Sonderheft „Inklusion & Mobbing an Schulen“ aus dem Jahr 2014 wurde so oft angefragt, sodass wir dieses Thema nun mit als Schwerpunktthema unterstützen.

Höchste Zeit also, dass hier etwas unternommen wird!!

Wir freuen uns darüber, dass wir mit dem Camp-Stahl e.V., dem Gründerverein der bundesweiten Kampagne Stoppt Mobbing und des Bündnis Kinderschutz, einen engagierten Verein an unserer Seite haben, der sich gezielt gegen Mobbing, Gewalt, Hass, Rassismus, und Vorurteile einsetzt und bundesweit betroffenen Schülern, Eltern und Lehrern zur Seite steht.

https://www.delphin-netzwerk.de/delphin-insel-gruppe/schule-und-erziehung/gemeinsam-gegen-mobbing.html

Wir bedanken uns auch bei einem weiteren Team, welches sich angeboten hat, unsere Arbeit   eines mobbingfreien Miteinander  zu unterstützen.

Wie bereits mehrfach erwähnt werden wir auch beim Delphin- Netzwerk alle konsequent handeln um Mobbing zu unterbinden, damit Schule und Arbeit wieder Spaß machen!

Mobbing ist ein seelisches Verbrechen auf Raten.

© Franz Schmidberger (*1942), deutscher Publizist