Ein Mädchen im Rollstuhl malt mit ihrem Therapeuten auf einer Staffelei

Farbenfrohe Momente für besondere Kinder

Kunst hilft Jugend e.V

Seit 2008 begleitet der Künstler  Thommes Nentwig das Delphin-Netzwerk.

Im Jahre 2008 präsentierte der Künstler nach einjähriger Schaffensphase das längste Gemälde der Welt mit 2008 bemalten Leinwandmetern zweimal um den Stadtkern von Vechta - dafür gab es den Eintrag als Weltrekordmaler ins GUINNESS Buch der Rekorde.

Gern steht Thommes Nentwig auch unseren Partnervereinen nach Absprache für Events zur Verfügung.

Weltrekordkünstler Thommes Nentwig malt mit schwer erkrankten Kindern in Einzelaktionen, um ihnen bunte Momente zu schenken. Doch tatsächlich passiert in den einzelnen Malsitzungen noch wesentlich mehr, als nur das Auftragen bunter Farbe auf Leinwand. Es ist ein ganz besonderes Zusammenspiel zwischen dem Künstler und den Kindern, die völlig losgelöst von den üblichen Regeln und Bewertungen, eine Art therapeutisch, kreativen Prozess erleben dürfen. Das setzt nicht nur die Fantasie frei, sondern hat in vielen Fällen auch eine nachhaltige, befreiende Wirkung. Thommes Nentwig war in den 20 Jahren seiner freischaffenden, künstlerischen Tätigkeit auch viele Jahre in der kreativen Jugendarbeit tätig. Die dort gesammelten Erfahrungen, und das Gründen einen Fördervereins „Kunst hilft Jugend e.V.“ kommt heute den erkrankten Kindern in seinem Herzprojekt „EveryDayART“ zu Gute. Dabei schaut Nentwig nicht auf die Krankheit, sondern unbefangen auf die noch vorhandenen Möglichkeiten und brachliegenden Ressourcen dieser Kinder, um sich ihnen anpassen zu können, und ein Vertrauensverhältnis aufzubauen zu können. Deshalb zählen mittlerweile auch Hospizkinder, traumatisierte, körperlich eingeschränkte oder auch blinde Kinder zu seinen Nachwuchskünstlern.

Nicht selten sind nicht nur die Kinder, sondern auch die Eltern überwältigt, was dabei alles möglich ist. Es bleiben nicht nur farbenfrohe Erinnerungen, es entsteht auch noch ein gemeinsames Kunstwerk. Denn meisten bleiben zwei drei Bilder bei dem Kind und eines nimmt der Künstler mit in sein Atelier um dort noch schwarze Konturen daraufzusetzen.

Der Künstler nennt es „den umgekehrten Malbucheffekt“ - den anders als beim Malbuch, wo die Konturen möglichst nicht übermalt werden sollten, gilt es hier völlig frei zu malen und Farbe auch mal fließen zu lassen. Das Hintergrundbild des Kindes bleibt dabei unverändert. Das Kind bekommt von dem fertigen Werk ein Poster und behält die anderen Kunstwerke als Geschenk. Die ganze Malaktion ist für die Familie komplett kostenlos. Finanziert wird das gesamte Engagement des Künstlers Nentwig durch Spenden und Käufe seiner Werke. Auf der Homepage von „EveryDayART“ kann man einen NDR Fernsehbeitrag über das Projekt anschauen, und sich weiter informieren, Kontakt zum Künstler aufnehmen, gerne auch Fördermitglied werden oder spenden, damit ein solches Projekt noch weiter wachsen kann.

https://www.das-jugendatelier.de/

https://www.everydayart.de/