Ein Mädchen sitzt in ihrem Rollstuhl und hält einen Teddybär im Arm
Pflegende Angehörige e.V.

Pflegende Angehörige e.V.

Pflegende Angehörige e.V.

Sorgende und Pflegende Angehörige sind der größte Betreuungs- und Pflegedienst überhaupt.

Sie müssen in unserer Gesellschaft als diesen gesehen, ernst genommen, akzeptiert, unterstützt und eingebunden werden.

Dieser Verein möchte Platz bieten für Interessen, Bedürfnisse und Probleme Sorgender und Pflegender Angehöriger (vorwiegend Stadt Amberg und Landkreis Amberg-Sulzbach, jedoch auch Bayern und Deutschland).

Der Verein unterstützt  nach Außen wertschätzend pflegende Angehörige in entsprechenden, die häusliche Pflege betreffenden Gremien, Projekten, Aktivitäten u.a. und setzt sich für Verbesserungen in der Pflege ein.

Der Verein setzt sich zusammen aus

  • Pflegenden Angehörigen, pflegende Freunde, pflegende Nachbarn, …
  • Mitgliedern, die beruflich in der Pflege arbeiten, wie z.B. Altenpflege, Pflegedienstleitung, Kliniksozialarbeit, …
  • Mitgliedern, die beruflich in der Pflege arbeiten und gleichzeitig einen Angehörigen pflegen
  • Ehemalige pflegende Angehörige, Freunde, …
  • Menschen, die sich einfach generell für die Pflege einsetzen wollen

Ziele des Vereins

  • Pflegenden Angehörigen als dem größten Pflegedienst Deutschlands den Stellenwert geben, den sie verdienen,
  • das Bewusstsein um deren Stellenwert aus den „stillen Kammern“ in die Gesellschaft bringen,
  • Brücken bauen in die Herzen der Politiker/innen und Zuständigen für die Anliegen Pflegender Angehöriger mit dem Ziel der Wahrnehmung und Veränderungen,
  • die Anliegen von Pflegenden Angehörigen von UNTEN nach OBEN bringen, vom STILLEN ins LAUTE,
  • dass in allen Gremien nicht mehr ÜBER sondern MIT pflegenden Angehörigen gesprochen wird,
  • Sprachrohr für pflegende Angehörige sein,
  • helfen, dass die Liebe Pflegender Angehöriger nicht an ihre Grenzen gerät und sich in Hilflosigkeit, Überforderung und dadurch Verzweiflung, Wut, Hass verwandelt. Nur dadurch kann möglichst lange zu Hause gepflegt werden,
  • ein MITEINANDER in der Pflege: „Häuslich und beruflich Pflegende sitzen in einem Boot“,
  • Unterstützung und Stärkung pflegender und begleitender Angehöriger, sowie Partner und Freunde von pflegebedürftigen Menschen fördern,
  • Unterstützung und Vernetzung guter Online-Hilfsangebote


Der Verein setzt sich für Pflegende Angehörige ein, durch

  • Online-Selbsthilfe-und-Informationsvermittlungs-Plattform innerhalb der Facebook-Gruppe „Pflegende Angehörige
  • das Ernstnehmen, Sammeln und Strukturieren der Bedürfnisse und Probleme der Pflegenden Angehörigen,
  • Engagement und Einsatz für Veränderungen diesbezüglich, z.B. in Form von Petitionen, Anträgen an Kommune/Landkreis, …,
  • Netzwerkarbeit,
  • Öffentlichkeitsarbeit für Pflegende Angehörige zur Stärkung des gesellschaftlichen Bewusstseins, der gesellschaftlichen Verantwortung, der gesellschaftlichen Wertschätzung und Informationsvermittlung für die Betroffenen,
  • Motivation pflegender Angehöriger zur Eigeninitiative, ihre Interessen selbstbewusst zu vertreten,
  • Vernetzung Pflegender Angehöriger mit gleichen Schicksalen.

Pflegende Angehörige (PA) fordern:

  • Anerkennung PA als größte uneigennützige "stille" Lobby mit Einbindung in das vorhandene „Pflege-Netzwerk“
  • Ombudsmann/-frau nur für PA
  • Ein Ende des unüberschaubaren „Pflegedschungels“
  • Ausreichend qualifizierte neutrale Pflegeberatungsmöglichkeiten
  • Info-Broschüren mit Hinweisen auf entstehende Kosten
  • 1-wöchige Übergangsfrist Beratung Entlassmanagement Krankenhaus
  • Abbau Bürokratie von Kranken-/Pflegekassen + in einfacher Sprache
  • Alle zustehenden Leistungen frei verfügbar in Form eines Jahresbudgets
  • Verfügbarkeit eines guten Angebotsspektrums, auch für Akutsituationen
  • Ausreichende und buchbare Kurzzeitpflegeplätze
  • Kur-/Reha für PA gemeinsam mit Pflegebedürftigem (o.a.)
  • Kein „Ablaufdatum“ bei unverschuldeter Nicht-Inanspruchnahme von Leistungen
  • Kur/Vorsorgemaßnahme PA nach Entscheidung des Arztes ohne Gesundheitsprüfung
  • Kostenlose Versorgung der Pflegebedürftigen während Pflegekursen für PA
  • Pflegemediation (kostenlos) in Familien als Chance zu gerechter Verteilung der Pflege
  • Krankenversicherung für PA
  • Aufhebung hälftige Kürzung Pflegegeld bei Verhinderungspflege über 8 Std.
  • Volle Verhinderungspflege auch bis 2. Verwandtschaftsgrad
  • Anpassung Pflegegelderhöhung auch bei PflGrad 4 (ehem. PS 3 ohne eA)
  • Kurzzeit-/Tagespflege ohne „Verfallsdatum“
  • Renteneinzahlung für PA: Keine Kürzung bei Kombipflege
  • Investitionskosten ambul. Pflege: Ende der ständig höher werdenden Umlage auf Pflegebedürftige (wieder Übernahme durch Land, z.B. Bayern wie bis 2012)
  • Gute Qualität der pflegerischen Versorgung der Pflegebedürftigen in Heimen + KrHaus
  • Lösung eines für PA großen Problems: Mangel gutes Fachpersonal in allen Pflegebereichen
  • Einheitlichkeit in allen Bundesländern und Kassen, auch für Selbständige
  • Neuorganisation Med. Dienst der Kassen (MDK): Unabhängigkeit der Gutachter
  • Besondere Unterstützung für Kinder/Jugendliche aus pflegenden Familien

 

Kontakt:
Pflegende Angehörige e.V.
Vorstand Kornelia Schmid
Wendelinweg 6
92224 Amberg

Telefon: 09621-784206

https://pflegende-angehoerige-ev.de/
Email: info@pflegende-angehoerige-ev.de