Ein Mädchen sitzt in ihrem Rollstuhl und hält einen Teddybär im Arm
AKM – Die Stiftung Ambulantes Kinderhospiz

AKM – Die Stiftung Ambulantes Kinderhospiz

Die Stiftung Ambulantes Kinderhospiz München (AKM) wurde 2005 von dem Ehepaar Christine und Florian Bronner aus eigener Betroffenheit heraus ins Leben gerufen und betreut seitdem bayernweit Familien mit lebensbedrohlich schwersterkrankten Ungeborenen, Neugeborenen, Kindern und jungen Erwachsenen. Auch Familien mit einem schwerst- oder unheilbar erkrankten Elternteil können sich hilfesuchend an die Stiftung wenden. Neben dem Kriseninterventionsdienst RUF24, begleitet und betreut ein hauptamtliches Team aus 30 Ärzten, Psychologen, Sozialarbeitern, Hebammen, Pflegekräften sowie rund 180 speziell ausgebildeten ehrenamtlichen Helfern die betroffenen Familien.

Diese Familienbegleiter/innen werden aufwendig geschult und auf Ihren Einsatz in den Familien vorbereitet, denn sie sind sehr kostbar. Ohne sie wäre es nicht möglich so viele Familien so individuell und gut zu betreuen bzw. zu begleiten und auf ihre Bedürfnisse ganzheitlich einzugehen. Die Arbeit der ehrenamtlichen Familienbegleiter ist nicht immer einfach und umso wichtiger ist es, dass jeder von diesen ehrenamtlichen Helfern immer eine hauptamtliche Koordination mit an die Seite gestellt bekommt.

Die 360° Betreuung, welche die Stiftung anbietet, ist deutschlandweit einzigartig. Ab einer möglicherweise lebensverkürzenden Diagnose und über dessen kompletten Krankheitsverlauf kann das Angebot der Stiftung in Anspruch genommen werden. In den meisten Fällen sind dies mehrere Jahre. Die Beratung, Betreuung und Begleitung erfolgt für die Familien kostenfrei und bietet eine umfassende Bandbreite an professionellen Angeboten. Unterstützung erhalten die Familien unter anderem in den Bereichen: Kindeswohlsicherung; psychosoziale, medizinische, pflegerische Beratung; Familienbegleitung; Hospizarbeit; Vermittlung von ambulanten Versorgungsangeboten und Notfallplanung, sozialmedizinischer Nachsorge und Palliativmedizin; Vernetzung und Beratung bei Krankenkassen, Ämtern und Behörden (u.a. Krisenintervention, Familienbegleitung, Sozialmedizinische Nachsorge, Trauerbegleitung).

Ab der 16. Schwangerschaftswoche bis ins junge Erwachsenenalter stehen wir somit betroffenen Familien in ihren schwersten Zeiten zur Seite. Während viele Leistungen nach Versterben des Kindes von den Kassen eingestellt werden, reicht unsere Hilfe über den Tod des Kindes hinaus. Hier helfen mitunter Psychologen, Therapeuten und Trauerbegleiter das Erlebte bestmöglich in den weiteren Lebensweg zu integrieren.

Die Arbeit der Stiftung wird weder vom Staat, noch von der Stadt subventioniert. Lediglich etwa 25% wird über die Krankenkassen gefördert (Stand 2016). Dies bedeutet, dass die Stiftung jährlich einen erheblichen Anteil an Spenden einnehmen muss, um deren Familien multiprofessionell zu betreuen. Um diese wertvolle Arbeit zu gewährleisten, ist die Stiftung immer auch auf der Suche nach ehrenamtlichen Unterstützern sowie finanziellen Förderern und freut sich über jede helfende Hand.

 

Stiftung Ambulantes Kinderhospiz München
Blutenburgstr. 64 + 66
80636 München


+49 (0)89 588 0303 11
+49 (0)89 588 0303 29
info@kinderhospiz-muenchen.de
www.kinderhospiz-muenchen.de