Momo hört zu e.V

Zuhören verbindet

In unserer schnelllebigen Zeit, besonders jedoch seit Beginn der Corona-Pandemie, gehen soziale Kontakte immer mehr zurück.

Viele Menschen fühlen sich einsam, haben niemanden mit dem sie sich austauschen können, möchten einfach mal einen neutralen Zuhörer, der wertfrei ist und ihnen sein Ohr schenkt.

Zuhören ist ein Geschenk, verbindet, vermittelt das Gefühl angenommen und willkommen zu sein.

Wir selbst sind in unseren Beratungsgesprächen oft mit dem Reden beschäftigt, geben Tipps und Denkanstöße um unseren Familien weiterhelfen zu können.

Manchmal bedarf es jedoch einfach nur ein offenes Ohr, bei dem Familien ihren Kummer von der Seele sprechen können, ohne das fachliche Hilfe erwünscht ist,Formularende einen Raum in dem sie sich öffnen können und ein Gegenüber der zuhört.

Ich freue mich darüber, dass wir auch in diesem Bereich einen Verein gefunden haben, welcher genau diese Voraussetzungen erfüllt.

Was ist MOMO HÖRT ZU – Rederaum für Dich?

Ein Ort, an dem Dir einfach nur zugehört wird.
Hier kannst Du alles aussprechen, was Du von Dir und Deinem Leben mitteilen möchtest.
Sorgen, Ängste oder Kummer, aber auch von schönen Momenten und dem, was Dir Freude bereitet.

Wen sprechen wir an?

Alle. Jeder ist uns willkommen.

Wer oder was ist MOMO HÖRT ZU?

Momo steht für Menschen, die wertfrei zuhören, den Anderen dabei sehen und versuchen, ihn zu verstehen.
Wir machen das aus Freude und freiwillig.
Wir hören, was gesagt werden will. Wir sind für Dich da und wertschätzen Dich, so wie Du bist. Das, was Du sagst, wird weder kommentiert noch bewertet.

Wie lange hören wir Dir zu?

Du entscheidest, wie lange Du sprechen möchtest.

Nach circa einer bis eineinhalb Stunden sollte jedoch Zeit sein für den Nächsten.

Wo und wie kann Dir zugehört werden?

Einfach: Du suchst Dir einen Zuhörer*in aus und schreibe ihr ein kurzes E-Mail.
Sage einfach, Du möchtest einen Zuhör-Termin vereinbaren und stimmt Euch dann ab. Die Treffen finden entweder persönlich an einem von Euch bestimmten Ort statt, unter Berücksichtigung der aktuellen Corona-Schutzverordnungen.
Wir haben auch einen Raum in München-Schwabing, der nach Absprache zur Verfügung steht. Oder wir hören Dir mit Hilfe des Zoom-Meeting-Tools virtuell zu. Diese Variante funktioniert sehr gut und hat den Vorteil, dass Du Deine Wohnung nicht verlassen musst. Wir können auch miteinander telefonieren.

Kostet das Gespräch etwas?

Nein, es ist kostenfrei. Wir schenken einander die gemeinsame Zeit.

Warum machen wir das?

Weil wir wissen, wie wunderbar es ist sowohl selbst einfach zuzuhören,
als auch in dieser Weise gehört zu werden.
Wir wollen dazu beitragen, dass unsere Beziehungen zu uns selbst und zu unseren Familien, zum Viertel, zur Gesellschaft und zur ganzen Welt bewertungsfreier und liebevoller werden.

Was machen wir nicht:

Wir geben keine Ratschläge oder Tipps. Wir ersetzen weder ein psychologisches Gespräch noch eine Beratung in Notfallsituationen.

So funktioniert es in der Konzeptphase:

Du suchst Dir eine Zuhörer*in und sprichst sie direkt an.

Suche Dir eine Person aus, die Dir zuhört und schreibe ihr ein E-Mail.
Sage einfach, Du möchtest einen Zuhör-Termin vereinbaren und stimmt Euch dann direkt ab.

Nähere Informationen:

https://www.hey.one/momohoertzu