Vital-Therme Bad Windsheim

Vital-Therme Bad Windsheim

Bad Windsheim, das einzige Heilbad Mittelfrankens, präsentiert sich als liebenswerte Kur- und Kongressstadt, denn an kaum einem anderen Ort lassen sich Erholung und Gesundheit, Arbeit und Vergnügen auf so einzigartige Weise miteinander verbinden. Mit ihrem weitläufigen Kurpark, kulturellen sowie kreativen Freizeitangeboten und herzlichen Gastgebern lädt die Stadt zum Verweilen und zum Wiederkommen ein.

Gestern noch Reichsstadt, schmückt sich Bad Windsheim heute mit einer attraktiven historischen Altstadt – mit malerischen Straßen und Plätzen, attraktiven Geschäften und gemütlichen Cafés. Ein Bummel durch die Gassen führt vorbei am barocken Rathaus, an alten Bürgerhäusern und an der acht Meter hohen Rolandstatue hin zum Archäologischen Fenster am Marktplatz.

Fränkisches Freilandmuseum, Reichsstadtmuseum im Ochsenhof und Frohsinnshof machen Bad Windsheim auch als Museumsstadt interessant und nehmen Besucher mit auf eine faszinierende Zeitreise durch 700 Jahre fränkische Geschichte.

Das Fränkische Freilandmuseum Bad Windsheim

Mehr als 100 historische Gebäude – erbaut vom frühen 14. Jahrhundert bis in die 1950er Jahre – veranschaulichen im Freilandmuseum, wie die bäuerliche Bevölkerung in Franken früher gelebt, gewohnt und gearbeitet hat. Alle Gebäude wurden von ihrem Originalstandort, d.h. aus ganz Franken, in das 45 Hektar große Museumsgelände am Südrand der Altstadt versetzt und hier in regionalen Baugruppen originalgetreu wieder aufgebaut und eingerichtet.

Zu sehen sind Bauernhöfe mit Scheunen und Stallungen, Handwerkerhäuser mit vollständig eingerichteten Werkstätten, eine Schäferei, wasserbetriebene Getreide- und Ölmühlen, regelmäßig betriebene Brauereien und Schmieden. Drei alt eingerichtete Dorfgasthäuser lassen die frühere fränkische Gastlichkeit wieder lebendig werden. Auch ein spätbarockes Sommer- und Jagdschlösschen und eine ehemalige Dorfschule sind zu besichtigen, außerdem strohgedeckte, spätmittelalterliche Bauernhäuser und Scheunen aus dem 14. Jahrhundert – einzigartig für ein europäisches Freilichtmuseum – sowie kalkplattengedeckte »AltmühlJurahäuser«.

Die Felder und Wiesen zwischen den Museumsdörfern werden landwirtschaftlich genutzt und mit alten Getreidesorten und Feldfrüchten bestellt. Eine Nutztierhaltung mit Pferden, Rindern, Schweinen, Ziegen, Schafen und allerlei Federvieh ergänzt die wirklichkeitsnahe Darstellung des früheren dörflichen Alltags in Franken. Im Freilandmuseum findet sich auch eine Archäologiemuseum und in der Baugruppe »Stadt« mit dem »Museum Kirche in Franken« (ehem. Spitalkirche) das ersten Kirchenmuseum für evangelische Volksfrömmigkeit in Bayern.

Größter denkmalgeschützter Kurpark Bayerns

Die grüne Oase der Stadt ist der prächtige Kurpark. Er ist der größte denkmalgeschützte Kurpark Bayerns und verfügt über ein großes Angebot zum Schauen, Entdecken und Aktivsein. Er bietet in seinem Innern und an der Peripherie hochwertige Angebote in den Bereichen Erholung und Freizeit, Hotellerie und Gastronomie, Handwerk und Handel; die medizinische Versorgung im Krankenhaus und in den Reha-­Kliniken nicht zu vergessen. Wer mit dem Zug anreist und den Steg am Bahnhof überquert, dem eröffnet sich sogleich der herrliche Blick über das Herzstück der Parkanlage mit dem floristischen Willkommensgruß im Vordergrund, dem Seerosenbrunnen in der Mitte und der Dr. Becker Kiliani-Klinik mit ihrer in Teilen historischen Fachwerkfront im Hintergrund.

Ein echtes Pfund, mit dem der Kurpark aufwartet, ist seine Botanik. Von Wildwuchs kann hier keine Rede sein, vielmehr erfreuen neben den prächtigen Baumalleen die tagein, tagaus von den Mitarbeitern der Stadtgärtnerei liebevoll gepflegten Grünflächen und Beete die Besucher des Parks. Allein im Mai bringt die Stadtgärtnerei jährlich rund 75 000 Pflanzen im Stadtgebiet aus, die meisten davon im Kurpark.

Das Angebot zum Schauen, Entdecken und Aktivsein im Kurpark ist groß: Zu den lohnenden Anlaufstellen zählen beispielsweise die Kneippinsel mit Gradierwerk und Wassertretbecken, Rosengarten, Irrgarten, Laby­rinth, Tiergehege, Minigolfplatz, Georg-Wil­helm-­Steller-Naturerlebnispfad und der Be­wegungspark mit seinen Sportgeräten, die auch von Patienten der umliegenden Rehabilitations-Kliniken genutzt werden. Für Jogger oder Nordic-Walking-Fans ist der Kurpark ein beliebtes Trainingsgelände. Besonders erholsam ist es, einfach in der großzügigen Grünanlage spazieren zu gehen und unterwegs auf einen Kaffee oder ein Glas Wein einzukehren.

Aktive und Sportliebhaber werden auch außerhalb des Kurparks fündig. Es locken der gepflegte 18-Loch-Golfplatz sowie schöne Wander- und Radwege durch die fränkische Landschaft und die idyllischen Weinberge rund um Bad Windsheim.

»Schwerelos« in der
Franken-Therme in Bad Windsheim

Eine besondere Attraktion Bad Windsheims ist die Franken-Therme. Vier Becken, alle ge­speist mit wohltuender Bad Windsheimer Thermalsole, erstrecken sich über die groß­zügige Badelandschaft. So kann man im Au­ßen­becken ganzjährig ein Bad unter freiem Himmel genießen oder im rund 36 °C warmen 12%-Becken dahinschweben und bei sanfter, beruhigender Musik entspannen. Das »Sole-Highlight« ist der Salzsee! Vollgesättigte Sole (26,9 % Salzgehalt) ermöglicht ein Schwe­beerlebnis wie im Toten Meer und unterhalb der transparenten Kuppel, mit der der Salzsee teils überdacht ist, ist schwereloses Baden auch an kälteren Tagen möglich.

In der Sauna-Landschaft kann man zum Bespiel das Holzaroma in der Zirbensauna schnuppern oder in der Panoramasauna durch die verglaste Front den Blick über den schönen Saunagarten schweifen lassen.

Acht Saunen, die eiskalte Schneesauna, Tauch- und Erfrischungsbecken machen den Aufenthalt hier zu einem heiß-kalten Vergnügen. Abgerundet werden kann der Tag mit einer Wellnessanwendung im großzügig angelegten Spa-Bereich. Die Franken-Therme Bad Windsheim ist barrierefrei gebaut und somit auch für Gehbehinderte und Rollstuhl leicht zugänglich. Gehbehinderten Gästen wird gerne mit dem mobilen Lifter in die Becken und deren wohltuende Thermalsole geholfen.

Die Franken-Therme baut für ihre Gäste!

Zwei weitere Thermal-Sole-Becken, ein neuer Zugang zum Salzsee mitsamt Sanitäranlagen sowie zusätzliche Spinde und Umkleiden – die »Modernisierung der Franken-Therme Bad Windsheim« bringt mehr als nur eine Neuerung mit sich! Insgesamt investiert der Zweckverband Kurzentrum, mit Unterstützung der Wirtschaftsförderung der Freistaats Bayern, etwa 9,6 Millionen €. So sind es bald nicht mehr »nur« vier sondern sechs Thermal-Sole-Becken, die in den Badehallen der Franken-Therme für Entspannung sorgen. Während es sich beim neuen, ca. 180 Quadratmeter großen 12%-Becken um ein Innenbecken handelt, das mit praktischen Kopfstützen und Fußhaltestangen ausgestattet ist, erstreckt sich das neue Außenbecken (1,5 %-Sole) über ca. 110 Quadratmeter und besticht nach Fertigstellung durch Sprudelliegen, Massagedüsen und Wasserspeier. Während der Maßnahmen bleibt die Franken-Therme Bad Windsheim regulär geöffnet. Die Fertigstellung ist für Dezember 2020 geplant.

Informationen:

Tourist-Information Bad Windsheim
Kur-, Kongress- und Touristik GmbH Marktplatz 1
91438 Bad Windsheim

Telefon: (09841) 66 89 700
Telefax: (09841) 66 89 790

E-Mail: tourismus@bad-windsheim.de
Internet: www.bad-windsheim.de