• Ihr Anwalt
  • Marhythe-Systems
  • KWA
  • ADELI
RehaKind

Partner von:

Ferienfreizeiten für Kinder mit Behinderung

Ferienfreizeiten für Kinder mit Behinderung als Leistungen der gesetzlichen Pflegeversicherung


Die Leistungen der gesetzlichen Pflegeversicherungen sind im Sozialgesetzbuch (SGB) XI geregelt. Das Wort „Ferienfreizeit“ oder ein ähnlicher Begriff wird dort an keiner Stelle erwähnt. Trotzdem muss die Pflegekasse die Kosten für eine Ferienfreizeit übernehmen. Nämlich als Leistung für Verhinderungspflege nach § 39 SGB XI bzw. Kurzzeitpflege nach § 42 SGB XI und als zusätzliche Betreuungsleistung nach § 45b SGB XI.

Fazit

Obwohl der Gesetzgeber bei der Ausgestaltung des SGB XI nicht an Ferienfreizeiten gedacht hat, ist die Pflegekasse gem. § 39 SGB XI bzw. § 42 SGB XI verpflichtet, im Rahmen der Verhinderungspflege bzw. Kurzzeitpflege die Kosten für die Betreuungsleistungen während einer Ferienfreizeit zu erstatten. Die daneben anfallenden Kosten für Unterkunft- und Verpflegung sind erstattungsfähig als zusätzliche Betreuungsleistungen nach § 45b SGB XI.

Insgesamt stehen Eltern von Kindern mit Behinderung über §§ 39, 42 und 45b SGB XI bis zu EUR 5.720,00 für Ferienfreizeiten zur Verfügung. Verschenken Sie diese nicht, sondern stellen Sie entsprechende Anträge bei Ihrer Krankenkasse!

Lucht

Dr. Silvia Lucht
Rechtsanwältin

BERNZEN SONNTAG
Rechtsanwälte Steuerberater
Attorneys-at-Law &TaxAdvisors
August-Exter-Straße 4
81245 München

You need to install "Fluid" in order to use the FLUIDTEMPLATE content element