• Ihr Anwalt
  • Marhythe-Systems
  • KWA
  • ADELI
RehaKind

Partner von:

ADELI Medical Center: Große Erfolge für kleine Patienten

Das ADELI Medical Center gilt als internationaler Pionier in der Neurorehabilitation für Kinder und Säuglinge. Der vielfältige Therapie-Mix ist innovativ: Von Behandlungen aus der Raumfahrtmedizin über Physiotherapie bis hin zu Sauerstofftherapie.

 

Das ADELI Medical Center ist eines der wenigen spezialisierten Rehabilitationszentren für Neurorehabilitation in Europa. Ein Schwerpunkt von ADELI ist die Behandlung von Kindern und Säuglingen – vor allem nach geburtstraumatischen Schäden sowie Hirnschäden im frühen Kindesalter. Je früher neurologische Ausfälle behandelt werden, desto höher sind die Chancen auf eine physiologisch altersadäquate Entwicklung und ein selbstständiges Leben.

 

Behandlungen aus der Raumfahrtmedizin

 

Das Behandlungskonzept von ADELI wurde unter der Leitung von Univ.-Prof. DDr. Franz Gerstenbrand vom Wiener Karl-Landsteiner-Institut gemeinsam mit Ärzten des ADELI Medical Centers entwickelt. „Die Therapiekombination ist einmalig. Das Zentrum ist ein Pionier in der Rehabilitation von Schädigungen des zentralen Nervensystems“, sagt Gerstenbrand.

Kernstück der Behandlungen sind Therapien, die größtenteils aus der Raumfahrtmedizin stammen: Dazu zählt das Training in simulierter Hyper- und Hypogravitation, wodurch das zentrale Nervensystem stimuliert wird. So können die Patienten alleine zu sitzen und zu stehen lernen sowie sich ohne fremde Hilfe fortzubewegen. Außerdem kommt bei ADELI eine Vibrationstherapie zum Einsatz, die ursprünglich zur Vermeidung von Osteoporose und Muskelabbau für Raumfahrer entwickelt wurde. „Durch eine Vibro-Stimulation wird die Aktivität der motorischen Hirnareale gesteigert und die gestörte Motorik verbessert sich“, so Gerstenbrand.

 

Hyperbare Sauerstofftherapie

 

Zusätzlich zu den adaptierten Weltraum-Therapiemethoden wird im ADELI Medical Center die hyperbare Sauerstoff-Therapie in das Rehabilitationsprogramm eingebunden. Dabei atmen Patienten in einer Druckkammer unter Überdruck hundertprozentigen Sauerstoff ein. Das steigert die Grundfunktionen der motorischen Zentren im Gehirn. Durch ein darauffolgendes, systematisches Training kann das zentrale Nervensystem verlorengegangene Bewegungsabläufe wieder erlernen.

 

Individuelles Rehabilitationsprogramm

 

Der Therapieaufenthalt im ADELI Medical Center dauert zwischen zwei und vier Wochen. Das individuell auf jeden Patienten zugeschnittene Programm wird abhängig von Krankheitszustand und Therapiezielen erstellt. Der Behandlungsmix besteht aus rund zwölf Angeboten: von Neurophysiologie und Sauerstofftherapie über Kryo-Kontrastanwendung, Logopädie sowie Magnet- und Elektrostimulation bis hin zu Physio- und Vibrationstherapie. Die Behandlungen finden an sechs Tagen pro Woche statt und dauern täglich jeweils bis zu fünf Stunden.

 

Zu den Behandlungsschwerpunkten zählen folgende kinderneurologische Erkrankungen:

  • Spastische Kinderlähmung, Zerebralparese
  • Angeborene und erworbene Lähmungen
  • Spina Bifida
  • Schädel-Hirn-Verletzungen
  • Folgen eines juvenilen Schlaganfalls
  • Folgen von Sauerstoffmangel
  • Folgezustand nach Meningitis und Enzephalitis

 

Die neue EU-Gesetzgebung ermöglicht es, dass Kosten für eine Neurorehabilitation im ADELI Medical Center durch Verträge mit ausländischen Krankenkassen ganz oder teilweise rückerstattet werden können.

 

Familienfreundliche Atmosphäre

 

Das ADELI Medical Center legt viel Wert auf einen individuellen und respektvollen Umgang mit den Patienten. Kinder können bei der Rehabilitation von ihren Angehörigen begleitet werden. Die Zimmer sind für spezielle Bedürfnisse eingerichtet. Zudem wird jeder Familie während des gesamten Aufenthalts eine persönliche Ansprechperson zur Seite gestellt.

 

ADELI Medical Center in Pieštany

 

Derzeit werden im ADELI Medical Center in der Slowakei bis zu 2.000 Patienten pro Jahr behandelt. Pieštany liegt knapp 80 Kilometer nordöstlich von Bratislava beziehungsweise 160 Kilometer von Wien entfernt und ist ein altbekannter Kurort für Bewegungstherapien, Heil- und Schwefelschlammbäder.

 

 

ADELI Medical Center

Hlboká 45

92101 Pieštany, Slowakei

Tel.: +421 33 79 15900

Fax: +421 33 77 18108

www.adeli-center.com

info@adeli-center.com

 

Das ADELI Medical Center hat ein eigenes Programm für kleine Patienten zwischen sechs und 24 Monaten entwickelt: ADELI BabyMed. Falls bei Säuglingen und Kleinkindern Entwicklungsverzögerungen vorliegen, ist frühzeitiges Handeln sehr wichtig. Mehr Informationen unter: www.adeli-center.com

 

 

Unser Erfahrungsbericht über die intensive Neurorehabilitation im Adeli Medical Center

 

Adeli TherapieFabiano ist ein ehemaliges „Frühchen“ mit schwersten Komplikationen durch Lungenversagen, mehrfachen Hirnblutungen, und Infektionen. Daraus resultieren schwere sensomotorische Beeinträchtigungen in Form einer halbseitigen, spastischen Lähmung der rechten Körperhälfte (abgeschwächter auch links) und viele geistige Einschränkungen, die auch mit durch die schwere, therapieresistente Epilepsie entstanden. Im Alter von 3 Jahren hat Fabiano eine lange und schwierige Gehirnoperation überstanden, die ihm bis heute aber die Anfallsfreiheit schenkt (die linke Gehirnhälfte wurde vollständig von der rechten Seite und vom Körper abgekoppelt).

 

Im März letzten Jahre durften wir zum ersten Mal Gast im AMC sein und ich war zu allererst von der freundlichen und herzlichen Aufnahme und der enormen Fachkompetenz der einzelnen Mitarbeiter begeistert.

 

Das in meinen Augen wichtigste Kernstück der Therapie ist die Arbeit im speziell entwickelten Anzug, ursprünglich aus der Raumfahrt Medizin,  der aus Einzelteilen besteht, die mittels Schnappverschlüssen aneinander fixiert werden (individuell angepasst).
Adeli TherapieMittels Gummizügen, die in die entsprechenden Haken am Anzug eingefädelt werden, werden Oberkörper, Hüfte, Knie und Füße miteinander verbunden.
Dies geschieht je nach den unterschiedlichen Bedürfnissen des einzelnen Menschen.
Die Gummizüge bewirken eine stark erhöhte Reizweiterleitung der beanspruchten Muskeln an das Gehirn. Durch die hohe Therapiefrequenz von zwei Stunden täglich/ sechs Tage die Woche können diese verstärkten Impulse im Gehirn gespeichert und auch später wieder abgerufen werden.
So wird im Gehirn sozusagen ein "neues Programm" geschrieben.
Es werden innerhalb der zwei Stunden die unterschiedlichsten, genau auf die Möglichkeiten und Erfordernisse der Menschen abgestimmten, Bewegungsübungen gemacht.
Die Erfahrungen, die z.B. eine aufrechte Körperhaltung oder bestimmte sonst nicht durchführbare Bewegungen ausmachen gibt es sozusagen gratis mit dazu...
Jeder hat ein festes Therapeutenteam und bei der Therapie im Anzug arbeiten bis zu 3 Therapeuten gleichzeitig, die permanent stützen, übernehmen, anleiten und korrigieren.

 

Bei der "Programmneuschreibung" setzen auch die Begleittherapien an: Sauerstoff-, Magnet-, Wärme-/Kältewechsel-, Reflex- und Laserstimulationstherapie und manuelle Therapie. Nach der neurophysiologischen Übung im Anzug schließt sich täglich eine einstündige Ganzkörpermassage an. Alle diese Therapien helfen die Muskeln optimal vorzubereiten und die Selbstheilungskräfte im Körper zu mobilisieren.  

 

Dazu gibt es noch Logopädie, Ergotherapie, Kunsttherapie, Hyperbare Sauerstofftherapie in der Überdruckkammer, Hydro- und Vibrationstherapie und verschiedene weitere Angebote.

 

Dieses bedeutet fünf Stunden intensivste Therapie an 6 Tagen in der Woche. Fabiano war damit nicht immer unbedingt „einverstanden“, aber die große Erfahrung der Therapeuten und der liebevolle Umgang hat ihn immer wieder zu Höchstleistungen angespornt und er hat Dinge zugelassen, die ich nicht für möglich gehalten hätte. Auch wir als Eltern wurden immer einbezogen und angeleitet um die Übungen auch zu Hause weiter durchführen zu können.

 

Die größten Erfolge haben wir im Bereich der Gelenke und Muskeln - die Spastik der rechten Körperhälfte ist wesentlich lockerer geworden und die Beweglichkeit der Gelenke hat um 10-30%!!! zugenommen. Die Kontrolle und die Muskelkraft im Kopf und Oberkörper haben sich wesentlich verbessert - Fabiano sitzt aufrechter, kippt nicht mehr so stark und er nimmt seine rechte Seite viel besser wahr.

 

Seit dem 2. Aufenthalt im Oktober steht Fabiano an der Sprossenwand und die ersten Schritte sind angebahnt!!!  Die Perspektive, Fabiano irgendwann ins Laufen zu bekommen, was für ihn und uns so ein großes MEHR an Lebensqualität und Erleichterung in der Pflege bedeuten würde, leuchtet wieder in schillernden Farben...

 

Kurz gesagt: Es ist einfach unglaublich, was die Ärzte/Therapeuten/Mitarbeiter im ACM aus unserem kleinen Kämpfer „rauskitzeln“ und noch viel unglaublicher ist für uns, wie Fabiano selber mit ihrer Hilfe immer wieder über sich hinauswächst. Er fragt ständig, wann denn endlich Mai ist und wir wieder in die Slowakei fahren.

 

 

 

 

You need to install "Fluid" in order to use the FLUIDTEMPLATE content element